Kirchgemeindeversammlung Mai 2019

Posted on by
Römisch-katholische Kirchgemeinde Kilchberg ZH

Kirchgemeindeversammlung vom 19. Mai 2019

Zur ersten Kirchgemeindeversammlung in diesem Jahr versammelten sich 26 Stimmberechtigte im Pfarreisaal. Sie haben einstimmig die Jahresrechnung 2018 wie auch die Totalrevision der Kirchgemeindeordnung genehmigt. Die Jahresrechnung 2018 schliesst mit einem Überschuss von CHF 245‘312. Das Eigenkapital steigt damit auf CHF 1‘917‘352. Erläuterungen dazu konnten Sie dem letzten Kilchberger entnehmen. Der Bilanzanpassungsbericht, welcher im Rahmen der Umstellung auf das harmonisierte Rechnungsmodell 2 und das neue Finanzreglement für Kirchgemeinden erstellt werden musste, wurde zur Kenntnis genommen.

2017 erliess die Synode ein Reglement der röm.-kath. Körperschaft des Kantons Zürich über die Kirchgemeinden sowie ein Reglement über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden im Kanton Zürich. Die Inkraftsetzung dieser neuen Reglemente führt dazu, dass die Kirchgemeinden ihre Kirchgemeindeordnung überarbeiten und den geänderten rechtlichen Vorgaben anpassen müssen. Die Kirchgemeindeordnung von 2009 wurde daher revidiert und dem Synodalrat zur Prüfung vorgelegt, welcher sie guthiess. Die Kirchgemeindeversammlung vom 19. Mai 2019 genehmigte nun die revidierte Ordnung, welche damit ab 1. Januar 2020 in Kraft tritt.

Danach folgten einige Informationen durch Präsident Rolf Jäckle. Er erklärte den von der Kirchenpflege geplanten Ersatz eines Orgelregisters. Ausserdem gibt es einige personelle Veränderungen zu verzeichnen: Sozialarbeiterin und Katechetin Beatrice Boner wird sich Ende Juli pensionieren lassen. Ihre Nachfolge ist bereits gefunden und wird ihre Arbeit am 1. August aufnehmen. Ebenfalls Ende Juli verlässt uns die Medien- und Kommunikationsbeauftragte Monika Bieri, welche eine andere Stelle näher an ihrem Wohnort in Zürich antritt. Nach nur einem Jahr verlässt uns auf Ende August auch Diakon Josef Bernadic, der eine Anstellung mit grösserem Pensum gesucht und in Horgen gefunden hat. Ebenfalls Ende August wird unser Aushilfshauswart Giaccomo Balduzzi, der noch einige Jahre nach seiner Pensionierung aktiv war, seine Aufgaben an Marcel Forchini abgeben, welcher bereits jetzt als Sakristan in St. Elisabeth arbeitet. Die Kirchenpflege bedankt sich bei Herrn Balduzzi für seine langjährige, wertvolle Unterstützung.

Achim Gooss berichtete aus der Synodensitzung vom 6. Dezember 2018 und Urs Boesch kommentierte die Jahresrechnung der Kirchenstiftung. Pfarreiratspräsidentin Monika Gschwind ist erfreut über die neu entstandene Apéro Gruppe unter der Leitung von Vreny Feremutsch. Pfarrer Andreas Chmielak machte auf einige kommende Pfarreianlässe aufmerksam. (Informationen dazu auf diesen Seiten).

Zum Schluss gibt Rolf Jäckle bekannt, dass an der Umsetzung der Schutzmassnahmen vor sexuellem Missbrauch in der Kirche gearbeitet wird. Im Namen der Kirchenpflege dankt er allen Mitarbeitenden und Freiwilligen für ihr Engagement und den Kirchgemeindemitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen.

Monica Fandiño, Aktuarin