Statement Missbrauch

Posted on by

Statement zu den Missbräuchen in der kath. Kirche und Umsetzung von Massnahmen

In unserer Pfarrei wurde am 26. Mai die Erstkommunion gefeiert und am 23. Juni lassen sich 14 Jugendliche firmen. Das sind schöne Anlässe für die Kinder, Jugendlichen und ihre Familien. Beide Feste feiern die Eingliederung und Aufnahme in die katholische Kirche. Stück für Stück wollen wir den Kindern und Jugendlichen versuchen aufzuzeigen, wie bereichernd ihr Glaube für ihr Leben sein kann.

Gleichzeitig erschüttern uns die zahlreichen Berichte über Missbrauch in der katholischen Kirche und über den Machtmissbrauch gerade im kirchlichen Umfeld sehr. Wer andere Menschen sexuell oder auf andere Art und Weise ausbeutet und gering achtet, widerspricht fundamental dem, was Jesus uns vorgelebt und gelehrt hat. Diesem Handeln gilt es, entschieden entgegenzutreten.

Es ist uns sehr wichtig, alles zu tun, um weitere Verfehlungen zu verhindern. Die Pfarrei St. Elisabeth setzt daher die vom Synodalrat empfohlenen Massnahmen sofort um – Link: https://www.zhkath.ch/news/bistum-chur-schutzkonzept-gegen-missbrauch-1. Wir sind entschlossen, Missbrauch im Umfeld der Kirche so gut wie möglich zu bekämpfen, damit Kirche tatsächlich die schutzgebende und spirituelle Heimat für alle Menschen sein kann, die sich ihr suchend und hoffend zuwenden. Wir danken allen, die sich in diesem Sinne weiterhin engagieren und für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit.

Die Kirchenpflege als anstellende Behörde will ihre Verantwortung wahrnehmen. Das heisst, sollte nur die geringste Andeutung eines Missbrauches vorliegen, würden die Strafbehörden darüber orientiert. Zudem wurde von sämtlichen Angestellten ein Strafregisterauszug und bei denjenigen, welche mit Kindern, Jugendlichen oder Schutzbefohlenen arbeiten, ein Sonderauszug, welcher ein allfälliges Berufsverbot widerspiegelt, eingeholt. Zudem ist eine Weiterbildung zum Thema Nähe und Distanz/Grenzüberschreitungen für alle in der Seelsorge tätigen Pflicht.

Zusätzlich wird in den nächsten Monaten im Gottesdienst für die Opfer und für den Wandel gebetet.

Andreas Chmielak             Monika Gschwind                 Rolf Jäckle
Pfarrer                                Präsidentin Pfarreirat           Präsident Kirchenpflege


Weitere Links zum Thema:

https://www.kath.ch/missbrauch/

https://www.zhkath.ch/kirche-aktuell/gesellschaft-politik/dossier-missbrauch-1

https://www.zhkath.ch/kirche-aktuell/gesellschaft-politik/denkanstoesse-zum-missbrauchsskandal

Offener Brief an den Papst von Katholisch Zürich